Akzentverschiebungen und Probleme der neueren marxistischen Rechtsanalyse

Autor/innen

  • Peter Schürmann

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v11i45.1540

Schlagworte:

Rechtsanalyse, Rechtstheorie, Marxismus, Vergesellschaftung

Abstract

Die Studentenbewegung der sechziger Jahre erfaßte auch so entpolitisierte Bereiche wie Jurisprudenz und Justiz. Mittels kritischer Aktion und Reflexion wurde der bornierte Subsumtionsbetrieb zunächst verunsichert, später aufgebrochen, so daß sich neue - vor allem linke - Positionen zu Recht und Rechtsanwendung herausbilden konnten.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1981-12-01

Zitationsvorschlag

Schürmann, P. (1981). Akzentverschiebungen und Probleme der neueren marxistischen Rechtsanalyse. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 11(45), 112-140. https://doi.org/10.32387/prokla.v11i45.1540

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts