Individualisierung und Sicherheit neu gestalten - Gewerkschaftliche Politik an der Schwelle zur Jahrtausendwende

Autor/innen

  • Franz Steinkühler

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v19i76.1243

Schlagworte:

Individualisierung, Sicherheit, Gewerkschaften

Abstract

Die Problemlagen - Konflikt zwischen Arbeit und Kapital, Umweltrisiken, Verhältnis zwischen den Geschlechtern, internationale Konflikte - sind globaler Natur ~ die Reaktionen der Menschen aber häufig individualistisch, ein Rückzug in die Privatheit. Die Individualisierung und Pluralisierung von Lebensstilen können aber nur Spielräume öffnen, wenn sie auf dem Hintergrund sozialer Sicherheit erfolgen. Daraus ergeben sich auch für die Gewerkschaften wichtige Aufgaben: bei der Gestaltung von Arbeit und Technik und bei der Entwicklung einer ökologischsozialen Produktions- undArbeitspolitik. Als Organisationen der Arbeitnehmer/ nnen müssen die Gewerkschaften Konsequenzen für die Organisationspraxis aus den neuen Bestimmungen des Verhältnisses von Individuum und Kollektiv ziehen. Deren Leitlinie muß auch weiterhin Solidarität und Freiheit sein: im Verhältnis der Generationen, der Geschlechter und der Berufs- und Einkommensgruppen.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Veröffentlicht

1989-09-01

Zitationsvorschlag

Steinkühler, F. (1989). Individualisierung und Sicherheit neu gestalten - Gewerkschaftliche Politik an der Schwelle zur Jahrtausendwende. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 19(76), 4-13. https://doi.org/10.32387/prokla.v19i76.1243

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts