Die Form des Wirtschaftens ändern

Mit dem Sozialstaatsprinzip zu Vergesellschaftungen

Autor/innen

  • Halina Wawzyniak

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v50i199.1872

Schlagworte:

Vergesellschaftung, Eigentum, Sozialstaat

Abstract

Vergesellschaftungen sind nicht mehr eine abstrakte Angelegenheit, ihre Notwendigkeit wird immer auffälliger. Vergesellschaftungen sind eine Form der Umsetzung des Sozialstaatsprinzips und nicht mit Enteignungen zu verwechseln. Es ist ein politischer und juristischer Kampf, Vergesellschaftungen spruchreif zu machen.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Literaturhinweise

BVerfGE, Entscheidungen der amtlichen Sammlung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE). URL: https://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen.

Dreier, Horst (Hg) (2016): Grundgesetz-Kommentar, 3 Bde. Tübingen.

Fisahn, Andreas (2018): Wirtschaftsdemokratie – verfassungsrechtliche Schranken und Möglichkeiten. In: Demirovi?, Alex (Hg.): Wirtschaftsdemokratie neu denken. Münster: 44-65.

BeckOK, Beck’scher Online-Kommentar Grundgesetz (2019), hgg. von Epping, Volker / Hillgruber, Christian. München. URL: https://beck-online.beck.de/.

von Mangoldt, Hermann / Klein, Friedrich / Starck, Christian (Hg.) (2010): Kommentar zum Grundgesetz: GG, 3 Bde. München.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

2020-06-02

Zitationsvorschlag

Wawzyniak, H. (2020). Die Form des Wirtschaftens ändern: Mit dem Sozialstaatsprinzip zu Vergesellschaftungen. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 50(199), 311-317. https://doi.org/10.32387/prokla.v50i199.1872

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts