Zur Theorie des staatsmonopolistischen Kapitalismus

Autor/innen

  • Robert Katzenstein

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v3i8/9.1794

Schlagworte:

Kapitalismus, Staatsmonopol, Kapital, Krise, Ökonomie

Abstract

Bei der Theorie des staatsmonopolistischen Kapitalismus handelt es sich um eine Analyse der Entwicklung des Kapitalismus in der Gegenwart, ihrer Erscheinungen und Gesetzmäßigkeiten. Das ist ein weites Feld, es läßt sich nicht in kurzen Worten abhandeln. Die Theorie ist auch weder in sich geschlossen, in dem Sinne, daß auf alle Fragen bereits eine Antwort gefunden wurde, noch erhebt sie Anspruch, daß alle Antworten, die sie schon geben kann - und das sind nicht wenige - auch bereits der Erkenntnis letzter Schluß, also völlig befriedigend sind. Es gibt unter marxistischen Ökonomen sehr unterschiedliche Ausgangspunkte und sehr unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Erklärung bestimmter Erscheinungen und Gesetzmäßigkeiten. Ich muß mich hier also darauf beschränken, einige wesentliche Grundzüge dieser Theorie zu umreißen.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1973-09-01

Zitationsvorschlag

Katzenstein, R. (1973). Zur Theorie des staatsmonopolistischen Kapitalismus. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 3(8/9), 1-16. https://doi.org/10.32387/prokla.v3i8/9.1794

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts