Ein 'Modell Deutschland' in den Farben Frankreichs?

  • Claudie Weill
  • Friedrich-Karl Frettchen
Schlagworte: Deutschland, Frankreich, Wirtschaftspolitik, Klassenkampf

Abstract

PROKLA: Wenn man wie ich aus der Diskussion innerhalb der BRD kommt, ist man immer überrascht, wie sehr in der Diskussion über das 'Modell Deutschland' außerhalb der BRD die der technischen Perfektion der politischen oder sogar polizeilichen Organisation der BRD-Gesellschaft in der Vordergrund gerückt wird Das ist ja auch in der französischen Diskussion so, auch in Euren Veröffentlichungen fällt es mir auf Seht ihr die Gründe dafür eher in der Wirklichkeit bürgerlicher Herrschaft in der BRD und ihren charakteristischen Strategien - oder ist das Eurer Meinung nach eher aus der ftanzösischen Gesellschaftsstruktur und der französischen Politik zu erklären?
C. W.: Ich glaube beides ist richtig: Wenn man hier etwa das Funktionieren der BRD-Wirtschaft als vorbildlich betrachtet, dann liegt dem keine wirkliche Analyse zugrunde, worauf dieses Funktionieren beruht - außer daß man es auf den hohen Grad von gesellschaftlichem Konsens zurückführt, der in der BRD herrscht. Im Ausgang von dieser Feststellung eines gesellschaftlichen Konsenses versucht man dann hier - zumindest in Kreisen der Führungsschichten - herauszufinden, wie die 'wehrhafte Demokratie' ( democratie musclee) in der BRD funktioniert und, insbesondere, welche Herrschaftstechniken dabei eingesetzt werden. Gerade diese Herrschaftstechniken erscheinen als vorbildlich, weil sie auf einer parallelen, analogen Entwicklung der Bedürfnisse der Herrschenden in der BRD und in Frankreich beruhen, die gesellschaftliche Entwicklung in gewünschter Weise steuern zu können.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
1980-12-01
Zitationsvorschlag
Weill, C., & Frettchen, F.-K. (1980). Ein ’Modell Deutschland’ in den Farben Frankreichs?. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 10(41), 77-90. https://doi.org/10.32387/prokla.v10i41.1579