Arbeitsteilung, Qualifikation, Kooperation -Entwicklung neuer Konfliktfelder bei der Einführung neuer Technologien in der Automobilindustrie.

Autor/innen

  • Hans-Jürgen Dahmer
  • Berthold Huber
  • Martina Morschhäuser
  • Klaus Wagenhals

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v14i55.1448

Schlagworte:

Technologie, Automobilindustrie, Arbeitsverhältnisse, Umstrukturierung

Abstract

Der gegenwärtig beobachtbare Einsatz Neuer Technologien in Produktion und Verwaltung zieht eine massive Veränderung von Struktur und Inhalt gesellschaftlicher Arbeit nach sich und stellt insofern eine große Herausforderung für die gewerkschaftliche Politik, ihre Strategiebildung und Perspektiven dar ( vgl. Briefs, 1980). Diese Entwicklung in Teilbereichen der Automobilindustrie in ihrer konkreten Ausformung zu analysieren und für die Arbeitenden so aufzubereiten, daß feststellbare Tendenzen diskutiert und in gewerkschaftliche Praxis integriert werden können, ist das Ziel unserer Forschungsarbeit. Wir haben dabei die jeweilige konkrete betriebliche Praxis des Einsatzes Neuer Technologien ebenso genau untersucht, wie die verschiedenen Auseinandersetzungsformen der Arbeitenden mit den neuen Bedingungen ihres Arbeitens und die sich daraus entwickelnden Konflikte (als Ansatzpunkte gewerkschaftlicher Interessenvertretungspolitik).

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1984-06-01

Zitationsvorschlag

Dahmer, H.-J., Huber, B., Morschhäuser, M., & Wagenhals, K. (1984). Arbeitsteilung, Qualifikation, Kooperation -Entwicklung neuer Konfliktfelder bei der Einführung neuer Technologien in der Automobilindustrie. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 14(55), 41-57. https://doi.org/10.32387/prokla.v14i55.1448