Zählebiger Etatismus - Anmerkungen zu R. Doleschal »Neue Gewerkschaften in Brasilien- Eine Hoffnung?«

in PROKLA55, 1984

Autor/innen

  • Thomas Mitschein

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v15i59.1415

Schlagworte:

Etatismus, Gewerkschaften, Brasilien, Populismus, Korporativismus

Abstract

Nach langen Jahren der Identifikation mit den Revolutionen in den fernen Ländern hat sich das politische Interesse der bundesrepublikanischen Linken auf die eigene Region verlagert. So sehr man diesen Perspektivenwechsel auch als einen wichtigen Schritt in Richtung auf eine Überwindung der »Fremdidentifikationen mit vorgemachten und nachempfundenen Revolutionen in anderen Ländern und den damit verbundenen Denkweisen« (Negt 1984, S. 114) begrüßen mag; die Nonchalance, mit welcher die ehemaligen Identifikationsobjekte beiseite geschoben worden sind, stimmt bedenklich. Sie birgt nämlich die Gefahr in sich, daß ein ehemals abstrakt proklamatorischer Internationalismus sich hinterrücks in einen pausbäckigen Provinzialismus verwandelt, welcher den eigenen Kirchturm mit dem Weltgeschehen verwechselt und internationale Konfliktkonstellationen, welche nicht unmittelbar mit der Raketenfrage verknüpft sind, nur am Rande zur Kenntnis nimmt.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1985-06-01

Zitationsvorschlag

Mitschein, T. (1985). Zählebiger Etatismus - Anmerkungen zu R. Doleschal »Neue Gewerkschaften in Brasilien- Eine Hoffnung?«: in PROKLA55, 1984. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 15(59), 131-141. https://doi.org/10.32387/prokla.v15i59.1415