Deproletarisierung: Die Arbeitslosen als Reservearmee des Unternehmertums?

Autor/innen

  • Dieter Bögenhold

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v19i77.1218

Schlagworte:

Deprotalisierung, Arbeitslosigkeit, Individualisierung, Kapitalismus

Abstract

Die sehr heterogen zusammengesetzte Erwerbstätigengruppe der Selbständigen galt seit langem wegen ihres säkular sinkenden Anteils an der Gesamtheit der Erwerbstätigen als sozialstrukturelles Residuum. Mit der Wiederkehr der Massenarbeitslosigkeit scheint aber auch der Trend zur Abnahme der Selbständigen gebrochen zu sein. Untersucht werden die Gründe für diesen Bruch anhand der Leitfrage, ob die Arbeitslosen eine Rekrutierungsbasis für neues Unternehmertum sein können.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1989-12-01

Zitationsvorschlag

Bögenhold, D. (1989). Deproletarisierung: Die Arbeitslosen als Reservearmee des Unternehmertums?. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 19(77), 75-91. https://doi.org/10.32387/prokla.v19i77.1218

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts