Marktwirtschaft und Demokratie in Lateinamerika

Autor/innen

  • Urs Müller-Plantenberg

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v21i82.1176

Schlagworte:

Lateinamerika, Demokratie, Marktwirtschaft, Politische Ökonomie, Entwicklungspolitik, Ungleiche Entwicklung

Abstract

Politische Demokratie und marktförmige Organisation der Wirtschaft sind heute die Zauberformeln, die den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerika zur Lösung ihrer Entwicklungsprobleme angeboten werden. Gezeigt wird, daß die behauptete Harmonie von Demokratie und Marktwirtschaft weder selbstverständlich ist noch in großen Teilen der Welt die erforderlichen Rahmenbedingungen gegeben sind, um beide Prinzipien erfolgreich miteinander kombinieren zu können.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1991-03-01

Zitationsvorschlag

Müller-Plantenberg, U. (1991). Marktwirtschaft und Demokratie in Lateinamerika. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 21(82), 74-89. https://doi.org/10.32387/prokla.v21i82.1176

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in