Organisierung prekärer Arbeit an österreichischen Universitäten

Das Beispiel der IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen

  • Christian Cargnelli
  • Tamara Ehs
  • Anton Tantner
Schlagworte: Hochschule, Prekarität, Universität, Wissensarbeit

Abstract

Die 1996 in Österreich gegründete Interessengemeinschaft LektorInnen und WissensarbeiterInnen setzt sich gegen die zunehmende Prekarisierung der Lebens- und Arbeitverhältnisse der an den österreichischen Universitäten tätigen Lehrenden und Forschenden ein. Der Beitrag beschreibt deren Situation, setzt sich mit wissenschaftlichen Thematisierungen des Prekariats auseinander und nennt Herausforderungen, mit denen die Organisierung prekärer Arbeit konfrontiert ist.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
2018-12-14
Zitationsvorschlag
Cargnelli, C., Ehs, T., & Tantner, A. (2018). Organisierung prekärer Arbeit an österreichischen Universitäten. PROKLA. Zeitschrift Für Kritische Sozialwissenschaft, 48(193), 641–661. https://doi.org/10.32387/prokla.v48i193.1150
Rubrik
Artikel außerhalb des Schwerpunkts