Die legasthenische Vertauschung von Buchstaben charakterisiert einiger maßen präzis die historische Entwicklungsbahn des »Falls ltalien«, allerdings nicht nur in einer Richtung. Daher das Fragezeichen hinter dem Titel. Vom »caos italiano« ist derzeit viel die Rede, nach Berlusconis arrogantem und gescheitertem Versuch, die komplexe italienische Gesellschaft wie ein Untemehmen zu managen. Die Berlusconi ablösende »Übergangs-Regierung« von Technokraten, Sachwaltern von Sachzwängen, konnte daher den Fall Italien als Lehrstück der Krisenbewältigung inszenieren. Übergang - wohin? Der »caso italiano«, ein europäischer Fall?  

 
Veröffentlicht: 1995-03-01