PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft http://prokla.de/index.php/PROKLA <p>Die PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft ist eine deutsche Peer-Review-Zeitschrift, in der seit 1971 Themen aus den Bereichen der Politischen Ökonomie, der Politik, Sozialgeschichte und Soziologie bearbeitet. Im Zentrum stehen dabei gesellschaftliche Machtverhältnisse, Polarisierungen im internationalen System und das gesellschaftliche Naturverhältnis.</p> Westfälisches Dampfboot de-DE PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 0342-8176 Editorial http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1143 <p>Editorial PROKLA 193: Automobilität, Ökologie, Krise</p> PROKLA Redaktion Ingo Stützle ##submission.copyrightStatement## 2018-12-10 2018-12-10 48 193 518 522 10.32387/prokla.v48i193.1143 Die Rolle von Niedriglohnperipherien in den globalen Wertschöpfungsketten der Automobilindustrie http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1144 <p>Die Rolle von Niedriglohnperipherien in den globalen Wertschöpfungsketten der Automobilindustrie. Der Fall Mittelosteuropas. Welche Perspektiven bietet die Inklusion in die globalen Wertschöpfungsketten der Automobilindustrie für Niedriglohnperipherien? Am Beispiel Mittelosteuropas zeigt der vorliegende Artikel eine ambivalente Entwicklung. Auf der einen Seite haben die mittelosteuropäischen Standorte der Automobilindustrie eine tiefgreifende Modernisierung von Produkten und Technologien durchlaufen. Auf der anderen Seite bleibt die Region höchst abhängig von Verbrennungsmotortechnologien, während Innovationsaktivitäten im Bereich von Zukunftstechnologien (z.B. Elektromobilität) sehr begrenzt sind. Zudem hat die Dominanz neoliberaler Politikstrategien in Mittelosteuropa eine Entkopplung der wirtschaftlichen von der sozialen Entwicklung in Form stagnierender Löhne sowie fehlender Investitionen in Aus- und Weiterbildung gefördert.</p> Martin Krzywdzinski ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 523–544 523–544 10.32387/prokla.v48i193.1144 Das Ende des Autos, wie wir es kannten? http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1145 <p>Die Automobilität ist im Wandel begriffen. Wie verändert sich ihre kulturelle Bedeutung vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und der absehbaren Elektrifizierung des Autoverkehrs? Einerseits deuten intermodale Mobilitätspraktiken auf einen gewissen Bedeutungsverlust des Autos hin, andererseits ist der SUV-Boom Ausdruck einer wachsenden sozialen Polarisierung und Aufwertung des Autos. Der Artikel kommt zu dem Schluss, dass es derzeit nur wenige Anzeichen für eine Erosion der Automobilität gibt, aber klare Signale für eine Erneuerung unter den Bedingungen des flexiblen und digitalen Kapitalismus.</p> Tobias Haas ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 545–559 545–559 10.32387/prokla.v48i193.1145 Elektro-Pkw – eine ökologische Modernisierung der Automobilität? http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1146 <p>Der Wechsel des Antriebssystems von Otto- und Diesel- auf Elektromotoren löst die durch den Autoverkehr (mit)verursachten Probleme nicht. Die Umweltauswirkungen eines primär mit Elektro-Pkw bewerkstelligten Verkehrs werden unter den beschriebenen Bedingungen die Klimabelastung nicht wesentlich reduzieren. Im Zusammenwirken mit verschiedenen Rebound-Effekten überwiegen die negativen Auswirkungen einer Ausweitung der E-Pkw-Mobilität. Der zu erwartende starke Anstieg der Nachfrage nach seltenen Rohstoffen wie Lithium und Kobalt für die Produktion der Batterien wird zu erheblichen sozialen Mehrbelastungen und Umweltzerstörungen in den Abbauländern führen. Es sind zurzeit keine Rohstoffstrategien erkennbar, die dem entgegenwirken würden.</p> Alfred Hartung ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 561–567 561–567 10.32387/prokla.v48i193.1146 Externalisierung 4.0? http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/730 <p>"Externalisation 4.0? About a powerful narration and its shadows. The article deals with processes of internalisation and externalisation within the concept of „Industry 4.0“. We first present our approach to externalisation and subsequently analyse the concept with a view to patterns of externalisation relating to nature, work and gender.&nbsp;</p> Adelheid Biesecker Uta v. Winterfeld ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 569–586 569–586 10.32387/prokla.v48i193.730 Elmar Altvater und die ökologische Frage http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1102 <p class="western"><span style="font-family: Cambria, serif;"><span style="font-size: large;">Elmar Altvater und die ökologische Frage</span></span></p> Andreas Exner ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 587–594 587–594 10.32387/prokla.v48i193.1102 Abschied von Elmar Altvater, dem leidenschaftlichen Marxisten http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1147 <p>Nachruf auf Elmar Altvater aus Il Manifesto</p> Luciana Castellina ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 595–596 595–596 10.32387/prokla.v48i193.1147 Wohnen in Österreich: http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1148 <p>Ausgehend von der Charakterisierung der Ökonomie Österreichs als exportorientiertem finanzdominiertem Akkumulationsregime, in dem finanzielle Verwertungsstrategien und die Erzielung von Rentenerträgen zunehmend wichtiger geworden sind, analysieren wir die österreichische Wohnungspolitik. Wir stellen die wesentlichen wohnungspolitischen Instrumente auf der nationalen Ebene vor und zeigen wie sich diese im Laufe der Zeit verändert haben. Wir argumentieren, dass die subnationalen Maßstabsebenen wichtig für die Beurteilung von Wohnungsmärkten sind. Dies wird an den Beispielen Salzburg und Linz verdeutlicht. In beiden Städten untersuchen wir, wie die Wohnregime zunehmend finanzielle Verwertungsinteressen begünstigen und Wohnen zunehmend stärker als Ware verwerten. Damit tritt die staatliche Bereitstellung einer gesellschaftlichen Infrastruktur für unterschiedliche Bevölkerungsschichten zunehmend in den Hintergrund. Wir zeigen Tendenzen einer zunehmenden Individualisierung der Wohnungspolitik.</p> Christian Zeller Andreas Van-Hametner Christian Smigiel Karolin Kautzschmann ##submission.copyrightStatement## 2018-12-14 2018-12-14 48 193 597 616 10.32387/prokla.v48i193.1148 Die Krise der türkischen Wirtschaft und die Grenzen abhängiger Finanzialisierung http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1149 <p>2018 war geprägt von wachsenden wirtschaftlichen Problemen für die Türkei. Die Wirtschaft wurde von einer Währungskrise getroffen, als sich die politischen Spannungen zwischen der Türkei und den USA im August verschärften. In der Debatte werden für die aktuelle Krise in der Türkei drei Hauptgründe genannt. Die erste geht davon aus, dass die beiden Hauptgründe für die aktuelle Krise die "falsche Politik" der AKP und der Regimewechsel zum exekutiven Präsidialsystem sind. Die zweite Erklärung ist eine ökonomische. Schließlich konzentriert sich die letzte Erklärung auf die internationalen Beziehungen und die geopolitische Dynamik. Der Artikel argumentiert, dass keine der &nbsp;genannten Erklärungen ausreicht, um eine umfassende Analyse der aktuellen Krise zu liefern. Stattdessen müsse sie als Krise des Akkumulationsregimes interpretiert werden, d.h. eine Krise der abhängigen Finanzialisierung.</p> Ümit Akçay ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 617–639 617–639 10.32387/prokla.v48i193.1149 Organisierung prekärer Arbeit an österreichischen Universitäten http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1150 <p>Die 1996 in Österreich gegründete Interessengemeinschaft LektorInnen und WissensarbeiterInnen setzt sich gegen die zunehmende Prekarisierung der Lebens- und Arbeitverhältnisse der an den österreichischen Universitäten tätigen Lehrenden und Forschenden ein. Der Beitrag beschreibt deren Situation, setzt sich mit wissenschaftlichen Thematisierungen des Prekariats auseinander und nennt Herausforderungen, mit denen die Organisierung prekärer Arbeit konfrontiert ist.</p> Christian Cargnelli Tamara Ehs Anton Tantner ##submission.copyrightStatement## 2018-12-14 2018-12-14 48 193 641–661 641–661 10.32387/prokla.v48i193.1150 Gerissene Fäden http://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1151 <p>Der Artikel beschäftigt sich mit der Renaissance der Klassenfrage innerhalb der deutschsprachigen Linken, die einen Ausdruck in der Diskussion zu einer neuen Klassenpolitik findet. Bert Bach führt diese Renaissance vor allem auf die politische Konjunktur zurück und konstatiert, dass die Linke schlecht gewappnet scheint, diese Diskussion empirisch fundiert zu führen. Die empirische Klassenforschung gleicht inzwischen einer „Großbaustelle“ mit vielen offenen Fragen, an denen in den letzten Jahren nicht mehr kontinuierlich und systematisch weitergearbeitet wurde. Im Hinblick auf klassenpolitische Fragestellungen ergibt sich ein ähnliches Bild: Viele Fragen wurden in früheren Debatten schon aufgeworfen, dann aber nicht weiter verfolgt, die aktuelle Diskussion über eine neue Klassenpolitik bezieht sich bisher nicht auf ihre Vorläufer. In beiden Feldern scheinen also Diskussionen abgebrochen bzw. Fäden gerissen zu sein. Bach plädiert daher für eine kritische Bestandsaufnahme und für eine mittelfristige strategische Herangehensweise, die gegenüber der bisher vorwiegend appellativ geführten Diskussion durch eine stärker analytische und systematische Auseinandersetzung mit den entsprechenden Fragestellungen und Erfolgsbedingungen charakterisiert wäre.</p> Bert Bach ##submission.copyrightStatement## 2018-12-13 2018-12-13 48 193 663–673 663–673 10.32387/prokla.v48i193.1151