„Stadt von rechts“ oder „Recht auf Stadt“?

  • Peter Bescherer
Schlagworte: Recht auf Stadt, AfD, Rechtspopulismus, Neue Klassenpolitik

Abstract

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Bedeutung des Stadt-Land-Unterschied in der Analyse des politischen Rechtsrucks in Deutschland. Er widerspricht der Entgegensetzung kosmopolitischer urbaner und traditionalistischer ruraler Räume, hält aber an der Relevanz sozialräumlicher Unterschiede fest. Städtische Problemlagen wie die Wohnraumversorgung können demnach Ausgangspunkt einer „Stadt von rechts“ sein. Im zweiten Teil diskutiert der Text, welche Rolle städtische soziale Bewegungen in der Auseinandersetzung mit dem rechten Populismus spielen.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
2019-03-25
Zitationsvorschlag
Bescherer, P. (2019). „Stadt von rechts“ oder „Recht auf Stadt“?. PROKLA. Zeitschrift Für Kritische Sozialwissenschaft, 49(194), 157-161. https://doi.org/10.32387/prokla.v49i194.1772