Redaktion

Die PROKLA wird herausgegeben von der „Vereinigung zur Kritik der politischen Ökonomie e.V.“, die jährlich in ihrer Vollversammlung die Redaktion der Zeitschrift wählt. 

Der 2018 gewählten Redaktion gehören an:

Jakob Graf

Jakob Graf ist Sozialwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut der Soziologie an der FSU Jena. Vor allem interessiert er sich für Umbrüche in der globalen Arbeitsteilung, Marx‘ Kritik der politischen Ökonomie, Staats-, Klassen- und Rechtstheorie. Die PROKLA bedeutet für ihn polit-ökonomische Sozialwissenschaft zu aktuell drängenden Problemen und kritische Theoriearbeit, die nicht im stillen Kämmerchen verbleibt.

Henrik Lebuhn

Henrik Lebuhn ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich Stadt- und Regionalsoziologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Er forscht über Stadtpolitik im internationalen Vergleich, Migration und Grenzregime, partizipative Stadtpolitik und städtische soziale Bewegungen. An der PROKLA schätzt er, dass sie durch ihren Fokus auf die Kritik der politischen Ökonomie unterschiedliche gesellschaftspolitisch relevante Themen bündelt und einen Rahmen für eine breite gesellschaftskritische Analyse und Praxis bietet.

Dorothea Schmidt

Dorothea Schmidt war bis zu ihrer Emeritierung Professorin für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR). Ihre bevorzugten Forschungsthemen waren und sind Arbeitsverhältnisse seit dem 19. Jahrhundert sowie die Geschichte von kleinen und mittleren Unternehmen, außerdem Probleme des Waffenhandels. Die PROKLA ist für sie ein stets aufs Neue anregendes Forum für Debatten der Politischen Ökonomie in ihren theoretischen, historischen und aktuellen Bezügen.

Etienne Schneider 

Etienne Schneider ist Universitätsassistent im Bereich Internationale Politik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Er arbeitet aus regulations-, dependenz- und staatstheoretischer Perspektive zur Politischen Ökonomie der europäischen Integration. Besonders interessiert ihn hierbei die Position Deutschlands in der hierarchischen europäischen Arbeitsteilung, die europapolitischen Strategien des deutschen Machtblocks und Alternativen zur aktuell dominanten europäischen Wirtschaftsintegration. Die PROKLA ist für ihn jener Ort, an dem sich Analysen und Theorien aus der kritischen Sozialwissenschaft mit Diskussionen und Strategiefragen der gesellschaftlichen Linken treffen und wechselseitig Resonanz entfalten.

Mariana Schütt

Mariana Schütt promoviert an der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Fachbereich der Soziologie. Sie interessiert sich für Sozialphilosophie, Subjektivierungstheorien und materialistische Gesellschaftstheorie. Die PROKLA ist für sie ein Ort, an dem fokussiert, offen und undogmatisch über linke Problemstellungen nachgedacht und debattiert werden kann.

Sandra Sieron

Sandra hat Politische Theorie und Psychologie in Frankfurt am Main und Berlin studiert. Sie arbeitet vor allem zum Verhältnis von kritischer Theorie des Subjekts und kritischer Theorie der Gesellschaft, sowie zu einer emanzipativen Ausgestaltung von Sozial- und Gesundheitspolitik. Die PROKLA ist für sie das Bindeglied, in dem marxistische Debattenstränge fortgeführt, mit- und gegeneinander gedacht, geöffnet und an konkreten Gegenwartsanalysen geschärft werden, um den "Zeitkern der Wahrheit" immer wieder aufs Neue offenzulegen und so die Veränderbarkeit der Welt durch ihre richtige Interpretation zu ermöglichen.     

Ingo Stützle (geschäftsführend und presserechtlich verantwortlich)

Ingo Stützle ist Politologe, seine Promotion zur monetären Integration Europas erschien unter dem Titel „Austerität als politisches Projekt“. Ohne ein PROKLA-Abonement hätte er sein Studium nicht unbeschadet überstanden.

Felix Syrovatka

Felix promoviert an der Eberhard-Karls Universität Tübingen zur Bedeutung der  Arbeitsmarktpolitik in der europäischen Krisenbearbeitung. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Politische Ökonomie der Europäischen Integration sowie die politischen und ökonomischen Entwicklung in Frankreich, vor allem im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sowie zur Entwicklung der rechtspopulistischen Partei Front National. Felix arbeitet an der PROKLA mit, weil "kritische Sozialwissenschaften eine undogmatische und unabhängige Zeitschrift brauchen".

Markus Wissen

Markus Wissen ist Professor für Gesellschaftswissenschaften an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR). Er arbeitet aus einer politisch-ökologischen Perspektive zu sozial-ökologischen Transformationsprozessen. Vor allem interessiert er sich für die Krise und Transformation von nicht-nachhaltigen Produktions- und Konsummustern im Bereich der (Auto)Mobilität. Die PROKLA ist für ihn der Ort, an dem eine grundlegende Kritik der gesellschaftlichen Verhältnisse und der Kategorien, in denen diese Verhältnisse gedacht werden, geleistet und mit konkreter politischer Intervention verbunden wird.